Reisekasse 2024: Tipps und Hinweise für einen sorglosen Urlaub

Die Ferienzeit steht bevor und die Reiselust wächst. Bevor Urlauber ihre Koffer packen, sollten sie sich jedoch Gedanken über die passende Reisekasse machen. Matthias Hönisch, Experte vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), gibt hilfreiche Tipps, wie man finanziell gut ausgestattet in den Urlaub startet.

Vielfältige Zahlungsmittel – der Schlüssel zur Flexibilität

Die Auswahl der Zahlungsmittel kann je nach Reiseziel variieren, aber die Grundregel laut Hönisch ist einfach: „Nicht alle Eier in einen Korb legen.“ Eine Mischung aus Bargeld, Kreditkarte und girocard sei empfehlenswert. So ist man auf unterschiedliche Situationen vorbereitet, egal ob beim Bezahlen im Restaurant oder beim Ticketkauf für öffentliche Verkehrsmittel.

Bargeld – unverzichtbar, aber mit Bedacht

Obwohl in vielen Ländern Kartenzahlungen auch für Kleinbeträge üblich sind, bleibt Bargeld für bestimmte Ausgaben unerlässlich. „Es ist sinnvoll, direkt nach der Ankunft über Bargeld in der Landeswährung zu verfügen“, erklärt Hönisch. Allerdings sollte man aus Sicherheitsgründen nur so viel Bargeld bei sich tragen, wie man wirklich benötigt, und den Rest sicher im Hotelsafe verwahren.

Umgang mit Geldautomaten – Vermeiden Sie schlechte Wechselkurse

Besonders außerhalb der Eurozone ist Vorsicht beim Geldabheben geboten. Hönisch warnt davor, Geldbeträge am Automaten in Euro umrechnen zu lassen: „Die Kurse am Automaten sind oft schlechter als die, welche die eigene Bank anbietet.“ Stattdessen empfiehlt er, Auszahlungen immer in der lokalen Währung vorzunehmen.

Kartenzahlungen – smart und sicher

Beim Bezahlen mit Kreditkarte oder girocard sollten Reisende ebenfalls aufpassen. Hönisch rät dazu, vorab zu prüfen, ob die girocard am Reiseziel akzeptiert wird und sich über die anfallenden Gebühren zu informieren. „Ein Vergleich der Konditionen verschiedener Karten kann bares Geld sparen“, so der Experte.

Was tun bei Verlust von Zahlungsmitteln?

Der Verlust einer Karte kann den Urlaub trüben. Hönisch empfiehlt, in solchen Fällen sofort die eigene Bank oder den zentralen Sperrnotrufdienst unter der Nummer 116 116 anzurufen. Bei Aufenthalten im Ausland sollte die Vorwahl +49 30 450 450 verwendet werden, um die Karte schnellstmöglich sperren zu lassen.

Die Vorbereitung der Reisekasse ist ein entscheidender Schritt zur Sicherstellung eines sorgenfreien Urlaubs. Mit den richtigen Zahlungsmitteln ausgestattet, können Urlauber ihre Auslandsaufenthalte in vollen Zügen genießen.